Wie der Mensch vom Mond beeinflusst wird

Tina

Hallo ihr Menschenfreunde!

Ich bin Tina und freue mich hier auf Menschenfreund.net nun öfter mal mitzuwirken. Vor ein paar Tagen war Vollmond und ich habe die Mondenergie stark spüren können. Ging es dir auch so? Viele Menschen klagen ja über Schlafstörungen, wenn der Mond so hell am Himmel scheint. Wie der Mensch vom Mond beeinflusst wird, erfährst du im folgenden Beitrag.

Faszination Mond

Der Mond fasziniert die Menschen bereits von Anbeginn der Zeiten. Er ist ein stetiger Begleiter, der vor allem bei einem klaren Nachthimmel ins Auge sticht. Er strahlt irgendwie eine mystische Energie aus, die besonders für feinfühlige Menschen stark wahrzunehmen ist.

Die verschiedenen Phasen des Mondes können Einfluss auf die Gefühlswelt der Menschen haben. So stammt das Wort „Laune“ auch von dem lateinischen Wort „luna“ ab, was der Mond bedeutet. Im übertragenen Sinne steht es für Veränderlichkeit und wechselnde Gemütsstimmung.

Auch in anderen lateinischen Sprachen wie Spanisch, Französisch und Italienisch ist der Mond “luna”. Im Englischen kann man luna in den Worten „lunacy“ bzw. „lunatic“ wieder finden, was mit „Wahnsinn“ oder „verrückt“ übersetzt werden kann. Das verdeutlicht doch ganz gut, welchen Einfluss der Mond auf die Menschen hat. 

In vielen Kulturen gibt es unterschiedliche Vorstellungen, wer der Mond ist, wo er herkommt und weshalb er so aussieht. In der römischen Mythologie ist zum Beispiel Luna die Mondgöttin. Sie wird als das Licht der Nacht betrachtet und als die Hüterin des Zaubers und der Magie angesehen. 

Einfluss vom Mond auf die Erde

VollmondDer Mond steht der Erde sehr nah und hat auch einen erheblichen Einfluss auf unseren Planeten: so lässt er zum Beispiel Ebbe und Flut entstehen. Diese Gezeiten treten durch die Anziehungskräfte des Mondes auf. 

Auch die Tierwelt ist vom Mond beeinflusst. Er gibt Rhythmus vor und hilft vielen Arten beim Sehen. So können tagaktive Tiere auch bei Mondschein Nahrung aufnehmen.

Dass der Mond Auswirkungen auf die Pflanzenwelt hat, wurde schon 1923 beschrieben, wo die beschleunigte Keimung von Senfsamen unter Mondlicht untersucht wurde. 

Spannend ist, dass der Mond selbst nicht leuchtet, sondern nur das Sonnenlicht, das ihn trifft, reflektiert. Trotzdem erscheint er uns sehr hell, weil er uns eben so nahe ist. Eine ständige optische Täuschung sozusagen. 

Einfluss vom Mond auf den Menschen 

Der Mond hat nicht nur Auswirkungen auf unsere Natur, sondern auch auf uns Menschen. Viele Menschen leiden an Schlafstörungen während der Vollmond am Himmel steht. Doch ist das nur eine Einbildung? 

Einfluss vom Mond auf Schlafmuster

In einer US-amerikanischen und argentinischen Studie fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen drei bis fünf Tage vor Vollmond später ins Bett gingen und kürzer schliefen. Auch die Tiefschlafphasen sind bei Vollmond kürzer und der Melatonin-Spiegel sinkt. Die Wissenschaftler vermuten, dass dieses Schlafmuster ein Erbe aus vorindustrieller Zeit sein könnte. 

Einfluss vom Mond auf den weiblichen Zyklus

Auch werden die Mondphasen schon lange in Verbindung mit dem weiblichen Zyklus gebracht. Genauso wie der Mond 28 Tage braucht, um die Erde zu umkreisen, beträgt der Menstruationszyklus einer Frau ungefähr 28 Tage. Einige Frauen, die einen natürlichen Monatszyklus ohne Beeinflussung hormoneller Verhütung haben, erleben, dass dieser im Einklang mit den Mondphasen steht. So blutet manche Frau genau zu Neumond.

Früher war diese Verbindung zwischen Frauen und der Natur Teil von Kultur und Bräuchen. Es wurden Riten durchgeführt und Geschichten erzählt, die diese Beziehung erklärten.

Wie kannst du die Mondphasen für dich nutzen

Jede einzelne Mondphase wirkt sich unterschiedlich auf Mensch, Tier und Pflanze aus. Der Mond befindet sich bei Neumond genau zwischen der Erde und der Sonne und wir können ihn mit bloßem Auge nicht wahrnehmen. Der Neumond steht seit Jahrhunderten für Neubeginn. Somit ist es eine gute Zeit, sich neu auszurichten, Pläne zu schmieden und Ziele zu stecken. Mit neuer Energie kann eine neue Phase im Leben begonnen werden.

VollmondDann ist der Mond zwei Wochen zunehmend, bis er in voller Fülle bei Vollmond den Himmel beleuchtet. Die Themen des zunehmenden Mond sind Wachstum und Aufbau. Bei zunehmenden Mond lohnt es sich, all das anzugehen, was wachsen soll. Es wird gesagt, dass unsere Selbstheilungskräfte in dieser Phase besonders stark sind.

Bei Vollmond sieht man die der Sonne zugewandte Mondhälfte. Er steht für den Höhepunkt der Energien, für Fülle und Dankbarkeit. Es ist eine gute Zeit, all das zu integrieren, was in der ersten Hälfte des Mondzyklus begonnen wurde.

Danach ist der Mond zwei Wochen abnehmend, bis zum Zeitpunkt des Neumondes, wo er für uns am Himmel nicht sichtbar ist. Der abnehmende Mond steht ganz im Zeichen des Loslassens, des Rückzugs und der Reinigung. Es ist eine gute Zeit alles loszulassen, was uns daran hindert, in unserer Mitte zu stehen. So können wir Ängste und Zweifel los lassen, um neuen Platz für eine positive Ausrichtung zu schaffen. 

Rituale und Zeremonien für die Mondphasen

Um die Energien der Mondphasen zu nutzen, kann man verschiedene Rituale durchführen. So ist der Vollmond eine schöne Zeit, um im See baden zu gehen oder eine Dankbarkeitsliste anzufertigen. Bei Neumond kann man sich der Selbstfürsorge und dem nach Innen Schauen widmen. Beide Mondphasen können mit Meditationen, passenden Affirmationen und Journaling begleitet werden.

Der Mond in der Astrologie

Auch in der Astrologie hat der Mond eine besondere Bedeutung. Das Mondzeichen ist das Tierkreiszeichen, in dem sich der Mond während der Geburt befindet. Es symbolisiert die weibliche Seite des Lebens (im Gegensatz zu unserem Sonnenzeichen, also unserem altbekannten Sternzeichen, welches für die männliche Seite in uns steht) und trifft Aussagen über unsere Gefühle, Bedürfnisse und unsere Intuition. So können wir durch die Astrologie ein besseres Verständnis über unsere Persönlichkeit und unsere Stärken und Schwächen erhalten. Das Mondzeichen kann man genauso wie das Sternzeichen durch den Geburtstag und den Geburtsort errechnen. Je nach Stand des Mondes ergibt sich ein anderes Mondzeichen. 

 

Welche Verbindung spürst du zu dem Mond? Haben die verschiedenen Mondphasen einen Einfluss auf dein Gemüt?

Ich hatte Phasen in meinem Leben, da habe ich dem Mond kaum Achtung geschenkt. Ich habe weder mitbekommen, dass Vollmond oder Neumond war, noch ob der Mond zunehmend oder abnehmend war. Ich war hatte wenig Interesse und auch kein Gespür dafür. Da ich die letzten Jahre immer mehr zur Ruhe komme und achtsamer durch das Leben gehe, verspüre ich eine starke Bindung zum Mond. Vor allem seit dem ich beobachte, wie mein Zyklus mit den verschiedenen Mondphasen im Einklang ist. Diese Verbindung gibt mir irgendwie Kraft. Ich kann meinen Alltag danach richten, denn jede Phase bringt unterschiedliche Qualitäten.

Komm doch gern mit uns in den Austausch! Du kannst entweder den Beitrag kommentieren oder uns privat über das Kontaktformular erreichen.

Alles Liebe, Tina.

 

1832 Total Views 1 Views Today
Whatsapp Den Beitrag gerne hier in den Netzwerken oder "per EMAIL " oder woanders TEILEN.
Das unterstützt die Seite kostenfrei.
Vielen herzlichen Dank.


Und wenn du Unterstützung auf deinem Weg der Weiterentwicklung haben oder dir generell Zeit ersparen möchtest oder dich in einer schwierigen Phase im Leben befindest, dann melde dich gerne unter Kontakt oder der Coaching-Seite und wir schauen wie wir dir helfen können.

Autor

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

das Logo von menschenfreund.net die weltkarte in orange gehalten von links Frau und rechts Mann mit dem menschenfreund.net Schriftzug darunter
ICH LIEBE DICH

Die neuste von Menschenfreund kostenlos per E-mail erhalten.

Bleib auf dem laufenden. Erhalte einmal wöchentlich die neusten Beiträge übersichtlich in einer E-mail. (Unser Newsletter lässt sich bei Bedarf einfach mit einem Klick in der E-mail wieder abmelden.)

Das hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This