Wie wird man selbstbewusster? Anleitung zum Selbstbewusstsein stärken.

Georg Kirschstein

Wer kann nicht noch mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gebrauchen? Egal wie viel man hat, es könnte wahrscheinlich meistens noch mehr sein. Niemand ist immer gleich selbstbewusst. Mal ist es mehr, mal ist es weniger. Es kommt oft auf die Situation an. Doch da ist meistens generell noch Luft nach oben. Und weil ich das selbst gut kenne und auch viele Menschen kenne, die noch mehr Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen (den Unterschied besprechen wir hier auch weiter unten) gebrauchen könnten, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Ein starkes Selbstbewusstsein macht so vieles leichter im Leben, dass es sich auf jeden Fall lohnt, daran zu arbeiten. Falls du darauf Lust hast, lies jetzt hier weiter. Ich habe eine ganze Menge Tipps zusammengefasst, wie man sein Selbstbewusstsein aktiv stärken kann.

Was ist Selbstbewusstsein genau?

SelbstbewusstseinAlles fängt immer mit einer Definition an, damit alle vom selben sprechen oder schreiben. Der Duden hat eine klare Antwort dazu. Selbstbewusstsein ist:

  • Bewusstsein (des Menschen) von sich selbst als denkendem Wesen.
  • Das Überzeugt sein von seinen Fähigkeiten, von seinem Wert als Person, das sich besonders in selbstsicherem Auftreten ausdrückt.

Die erste Definition zeigt ganz deutlich, dass es darum geht, wie man sich selbst sieht. Dafür braucht man keinen Anderen. Um es wirklich ganz deutlich zu sagen: Die Anderen sind bis zu einem bestimmten Grad egal für die Entwicklung des Selbstbewusstseins. Die können es nur stärken oder schwächen, wenn man es selbst zulässt.

Die zweite Definition zeigt bereits einen Teil der Lösung. Offensichtlich muss man nur lernen, von seinen Fähigkeiten und seinem Wert als Person überzeugt zu sein. Das drückt sich dann offensichtlich im selbstsicheren Auftreten aus und ist für andere erkennbar. Es existiert also eine Strategie wie man das Selbstbewusstsein stärken kann und eine einfache Möglichkeit, um herauszufinden, ob es geklappt hat. Dabei kann das Feedback von anderen aber durchaus helfen. Soweit der wissenschaftliche Teil, doch wie funktioniert das rein praktisch.

Dein wahrer Selbstwert ist nicht beeinflussbar

Wichtig ist zu betonen, dass dein Wert als Mensch unantastbar ist. Egal wie deine Selbstwarnehmung gerade ist. Niemand kann deinen Wert als Lebewesen steigern oder mindern und auch du selbst nicht. Dein Wert ist unendlich groß und völlig unabhängig von Fähigkeiten, Leistung, Stolz, Aussehen, Status, Handlungen oder dem Erreichen von Zielen. Ja weder eine tolle Leistung noch ein Missgeschick können jemals deinen wahren Wert beeinflussen, doch für dein Sebstkonzept oder Ego und seine Warnehmung macht es schon einen Unterschied. Zumindest bis dieses nicht bewusst und ausreichend durchschaut und weitestgehend stabil genug ist.  Wie das Ego sich selbst wahrnimmt ist somit schon entscheidend für den Großteil der Menschen.

Ego und Selbstbewusssein

Die bewusste Arbeit am Ego und über das Ego hinaus, ist gleichermaßen bedeutsam für ein glückliches Leben. Sein Ego Konstrukt oder Selbstkonzept, samt anhaftender Wunden zu durchschauen und sein wahres Selbst dahinter zu erkennen, bringt mehr innere Sicherheit, Frieden, Leichtigkeit und Glück als alles andere. (Diese Themen bespreche ich an anderer Stelle oder persönlich im Coaching). Doch das ist nicht immer einfach und das Ego ist ein wichtiger und riesiger Bestandteil von uns Menschen, deshalb ist es absolut wichtig es gesund und stabil zu gestalten.

Man braucht kein großes Ego, sondern ein stabiles und bewusstes Ego. Das ist ein feiner aber großer Unterschied.

Fangen wir also endlich an unserem Ego die Aufmerksamkeit und Stabilität zu geben die es braucht.

So erkennt man Selbstbewusstsein

Wir haben oben herausgefunden, dass selbstbewusste Menschen durch ihr selbstsicheres Auftreten auffallen. Doch das sagt sich so einfach. Wie sieht so ein selbstsicheres Auftreten aus? Woran kann ich selbst erkennen, dass ich jetzt bereit für ein selbstsicheres Auftreten bin? Dafür gibt es ein paar Merkmale, die man bei sich selbst beobachten kann.

Diese führen dann zu dieser selbstsicheren Ausstrahlung, die andere Menschen wiederum wahrnehmen können. Überprüfe daher mit den folgenden kurzen Fragen, ob du vielleicht gar kein Problem mit deinem Selbstbewusstsein hast.

  • weiß ich stetig oder häufig, dass ich bedingungslos (unendlich) wertvoll bin?
  • Glaube ich an meine eigenen Fähigkeiten?
  • Ist mir klar, dass es Dinge gibt, die ich gut kann und auf die ich aufbauen könnte?
  • Bin ich davon überzeugt, dass ich meine Ziele erreichen kann?
  • ist mir bewusst das ich die macht habe mein Leben stetig zu meinen Wünschen zu verändern.
  • Trete ich für mich selber ein?
  • kenne ich meine aktuellen Standards.
  • Lasse ich mich von anderen nicht schlecht machen und setzte Grenzen.
  • verkaufe ich mich nicht unter dem Wert sondern fair?
  • Rede ich in guten Tönen von mir?
  • reagiere ich eher nur oder agiere ich im Leben?
  • Gehe ich auf andere zu? Oder warte ich immer, dass der oder die Andere den ersten Schritt macht, um keine Ablehnung zu riskieren?
  • verstehe ich Ablehnung als normalen und wichtigen Teil des Weges mutiger Menschen oder als Katastrophe?

Ein starkes Selbstbewusstsein entwickeln

Selbstbewusstsein

Für alle meine Leser, die bei den soeben gestellten Fragen erkannt haben, dass es tatsächlich Handlungsbedarf gibt, kommen jetzt die ersten praktischen Übungen. Natürlich empfehle ich zuerst alles einmal aufmerksam durchzulesen. Aber anschließend würde ich mir für diese Seite einen Favoriten anlegen und öfters zu diesen Übungen zurückkehren.

Diese haben mir unter anderem auch dabei geholfen, mich selbst an den eigenen Haaren aus dem Schlamm zu ziehen, wie man so schön sagt. Dafür braucht man gar niemanden anderen. Nur kleine Schritte und den erst kleinst möglichen Schritt. Und ein wenig Mut zur Veränderung. Legen wir also mit den ersten Übungen zum selbstbewusster Werden los.

Schreibe deine größten Stärken und Schwächen auf

Jeder Mensch hat ein paar Stärken und auch Schwächen. Es ist gut, offen und selbstbewusst mit Schwächen umzugehen. Diese mache uns menschlich, denn niemand kann alles. Ehrlichkeit ist ein großer Schritt zur Selbsterkenntnis. Nimm dir vielleicht fünf Punkte für jede Seite der Medaille vor. Sollte dir naturgemäß bei den Stärken nicht gleich etwas einfallen, dann denke zuerst an die einfachsten Dinge. Arbeite dich dann langsam zu den bedeutenderen Stärken vor. Am Anfang könntest du etwa notieren, dass du sehr gut leckere Schokolade essen kannst. An dieser Stelle darfst du auch über dich selber lachen, denn auch das stärkt das Selbstbewusstsein, wie wir später noch hören bzw. lesen werden.

Notiere was du an dir liebst

Jetzt gehe noch einen Schritt weiter. Was liebst du an dir? Schluss aber mit Perfektionismus dabei. Verstehe, dass Perfektion in der menschlichen Welt nicht existiert. Jeder Mensch hat Makel und Fehler und Macken. Selbstbewusste Menschen machen nur kein Drama aus ihren Makeln und fokussieren sich auf ihre Stärken. Alle werden wir altern und alle machen wir Fehler. Denke frei davon an die Dinge, die du an dir liebst oder magst. Wenigstens 3 Dinge. Es können Eigenschaften oder Merkmale sein.

Definiere klare Standards. Was willst du nicht mehr?

Lerne dich abzugrenzen und Grenzen zu setzen. Verkaufe dich nicht unter deineW wert. Stehe zu dir ein. Und lass dir nicht alles gefallen. Dazu ist es wichtig zu wissen, wo deine Standards sind. Zum Beispiel in Beziehungen. Was willst du, was sollte gegeben sein? Gehe nicht mehr unter deine Standards. Nimm nur noch an, was wirklich deinen Standards entspricht und dir dient oder dich weiter bringt. Kenne deine Grenzen. Was willst du nicht mehr im Leben? Wo ist Schluss?

Finde deine hinderlichen und limitierenden Glaubenssätze

Ich bin nicht gut genug. Ich kann das nicht. Wer kennt sie nicht diese Glaubenssätze, die unser Ego da rauspicken möchte. Viele Gedanken sind nicht deine eigenen. Sie kamen durch andere Köpfe auf dein System.

Notiere, wofür du in deinem Leben dankbar bist

Auch bei dieser Übung kannst du mit den unbeachteten Dingen im Leben beginnen. Du kannst zum Beispiel etwas aufschreiben, was viele Menschen auf dieser Welt nicht können. Du bist gesund, hast liebe Kinder, einen süßen Hund oder was auch immer. Mach ruhig eine endlos lange Liste. Umso mehr du aufschreiben kannst, umso besser.

Mach eine Liste, worauf du in deinem Leben stolz bist

Diese Liste ist eine weitere Grundlage, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Hier zählt wieder alles, was dir einfällt. Bei den einen sind es die Kinder oder der Schulabschluss oder die Hilfsbereitschaft. Irgendetwas gibt es immer, worauf man zumindest heimlich stolz ist. Schreib es jetzt auf, denn das hilft.

Überlege dir ganz ehrlich, welche Ziele du bereits erreicht hast

Es zählen die kleinen Ziele. Alles ist Teil des Weges. Jeder hat bereits Ziele erreicht. Du musst nur nachdenken. Bist du schon mal in ein anderes Land gereist? Oder hast eine Prüfung oder den Führerschein bestanden? All das zählt als erreichte Ziele, die dir zeigen, dass du es kannst, weil du gut genug dafür bist. Scheue dich nicht auch materielle Ziele aufzuschreiben.

Träume davon, welche Ziele du noch erreichen möchtest

Jetzt kommt wahrscheinlich die schwierigste Übung, besonders für Menschen, die noch kein starkes Selbstbewusstsein besitzen. Was würdest du denn gerne erreichen? Schreibe deine Traumziele auf. Danach kannst du deine ersten realistischen Ziele notieren, die du gerne umsetzen würdest. Am Ende überlege dir, wo du dich in der Mitte treffen könntest. Falls dir das noch zu unrealistisch erscheint, bleib vorerst einfach bei deinen leichter erreichbaren Zielen. Wichtig ist nur das Nachdenken über deine Träume und Ziele. Mit vielen kleinen Schritten kann im Laufe der Zeit vielmehr möglich sein als du jetzt gerade vermutest. Mit steigendem Selbstbewusstsein und neuem Wissen und Möglichkeiten können sich ganz neue Türen öffnen. Auch für Ziele, die jetzt gerade unrealistisch erscheinen und von alten Glaubenssätzen untergraben werden.

Aktiv werden, üben und probieren

Wer diese Aufgaben bis hierher erledigt hat, der hat auch diesen Punkt bereits in Gang gesetzt. Du bist aktiv geworden und das ist oft das aller schwierigste beim Selbstbewusstsein aufbauen. Gerade Menschen mit schwachem Selbstbewusstsein trauen sich das oft nicht zu. Manche geben bereits vorher auf und sagen sich: Auf mir wurde oft herumgehackt. Ich kann das nicht. Wer all diese Übungen erledigt hat, kann ziemlich stolz auf sich sein. Du hattest die innere Stärke, um etwas zu unternehmen.

Selbstbewusstsein stärken mit regelmäßigem Training

Nur Schritt für Schritt geht es zu mehr Selbstbewusstsein. Mehr Selbstvertrauen kommt nicht von heute auf Morgen. Da heißt es in einfachen Schritten und in kleinen Schritten stetig voranzugehen. Wichtig ist ausschließlich, dass du dich in die richtige Richtung bewegst und stetig Bewusstheit darauf richtest. Mein Tipp lautet also: üben, üben, üben. Den inneren Kritiker ignorieren und nur immer wieder kleine Schritte gehen und umsetzten. Kleinvieh macht viel Mist und so wird schon in wenigen Monaten täglichen Tuns ein großer Unterschied entstehen.

Denk mal nach: nur die Gedanken zu diesen Übungen haben doch schon etwas an deinem Weltbild verändert – zumindest minimal. Diese regelmäßigen Aufgaben zur Selbstbetrachtung bringen dich auf jeden Fall weiter.

Doch es gibt noch wesentlich mehr Übungen, falls du jetzt auf den Geschmack gekommen bist. Das sind genau solche Übungen, die mir auch oft geholfen haben. Viele sind ganz leicht und dennoch können sie die eigenen Gedanken völlig verändern. Es kommt ja am Ende des Tages immer nur darauf an, wie wir uns selbst sehen und wie wir über uns selbst denken. Dann wird es auch bald egal sein, was eine andere Person in deinem Umfeld sagt.

Tipps und Übungen für ein stärkeres Selbstbewusstsein

Hier kommen noch ein paar Tipps, wie du lernen kannst, deinen inneren Kritiker öfters zum Schweigen zu bringen. Alle Menschen haben ihn, aber umso schwächer das Selbstbewusstsein ist, desto größer ist sein Einfluss auf dein Leben. Jeder folgende Tipp kann ein wenig mehr Selbstbewusstsein in deine Gedanken bringen. Es macht keinen Sinn, sich alle Tipps auf einmal vorzunehmen. Wer sich jedoch bewusst heute einen Tipp vornimmt und Morgen wieder einen, wird schön langsam sein Leben mehr und mehr verändern.

Selbstbewusster mit jedem kleinen Schritt und Tipp:

  • SelbstbewusstseinErfolgsjournal: Schreib jeden Tag am Abend drei Dinge auf, die dir besonders gut gelungen sind. Wichtig sind mindestens drei Dinge und nicht wie bedeutend sie sind. Falls dir am Anfang nichts einfällt, beginne zum Beispiel damit, dass du gesund aufgewacht bist.
  • Mache dir selbst Komplimente: Stelle dich vor den Spiegel, vielleicht sogar nackt, und mache dir ein Kompliment, das du ernst meinst. Sieh dir selbst in die Augen und nimm das Kompliment bewusst an. Das fühlt sich manchmal unangenehm an, aber es macht dich selbstbewusster.
  • Nutze die Kraft von Affirmationen. sage dir jeden Morgen zum Beispiel „Ich bin ein Geschenk für die Welt.“ Glaub mir, allein dieser Satz macht auf ein halbes Jahr gesehen schon einen großen Unterschied.
  • Falls du von einem anderen Menschen ein Kompliment bekommst, bedanke dich und freue dich. Hinterfrage es nicht oder diskutiere darüber. Nimm es einfach an. Denk dir: Cool, der andere Mensch denkt, dass ich so bin. Das freut mich. Falls dir das noch nicht gelingt, denke dir einfach diesen Satz wie auswendig gelernt, bis du es eines Tages glaubst, weil du selbstbewusster geworden bist.
  • Lache über dich, so oft sich eine Gelegenheit dazu bietet. Ein heißer Tipp: Das ist immer, wo du dich bisher ärgerst oder schämst. Es scheint verrückt, aber sich selbst nicht zu ‘’wichtig’’ zu nehmen, kann gerade bewirken, dass man selbstbewusst wird.
  • Verändere deine Körperhaltung Schritt für Schritt, auch wenn du dich nicht danach fühlst. Gehe aufrecht, streck die Brust raus, zieh den Bauch ein, zieh die Schultern nach hinten. Im Gespräch mit jemanden, der dir Angst macht, forme einen Pflug mit deinen Händen und lass die Argumente des anderen an dir abprallen. Dabei legst du die Fingerspitzen der linken und rechten Hand aufeinander ohne, dass sich die Handflächen berühren. Du wirst sehen, dass es dich selbstbewusster macht.
  • Falls du jemand bist, der Kritik gerne persönlich nimmt, mach dir am besten ab sofort immer in Gedanken bewusst: „Kritik hat mehr mit dem zu tun der sie gibt, als mit dem der sie erhält“. Ist es konstruktive Kritik, dann nimm sie an. Kritik kann ein großes Geschenk sein. Aber ist es negative Kritik oder gar eine Beleidigung, dann hab ein bisschen Mitleid mit dem gegenüber. An der Stelle kannst du übrigens auch ausgezeichnet über dich selber lachen (wenn du dein Ego innerlich beobachtest, wie es versucht zu reagieren: wie ein bissiger Hund, du aber bewusst und in Beobachterposition bleibst). Wenn du das oft machst, wirst du sehen, wie dir die Kritik der Anderen mehr und mehr egal wird.
  • Umgib dich mit den richtigen Menschen. Das geht zwar nicht immer, wie zum Beispiel am Arbeitsplatz. Aber wo du es dir aussuchen kannst, da musst du lernen, Menschen aus dem Weg zu gehen, die dir kein gutes Gefühl geben. Dein Selbstbewusstsein wird sicher sofort stärker werden, wenn du nur mehr Zeit mit Menschen verbringst, in deren Anwesenheit du dich richtig wohl fühlst. Menschen die dich fördern und sein lassen so wie du wirklich bist.
  • Feiere Deine Fortschritte: Ja, auch das ist eine bewusste Aufgabe zum selbstbewusster werden. Hast du eine, der obigen Herausforderungen geschafft, feiere es. Hol dir dein Lieblingseis oder gönne dir etwas. Kach Musik an und tanze. Egal, was für dich feiern bedeutet: Klopfe dir bewusst auf die eigene Schulter und sage dir, dass du das gut gemacht hast. Denn du bist großartig, so oder so!

Der Unterschied zwischen Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

Dein Selbstbewusstsein findet im hier und jetzt statt. Du weißt, was du kannst und was du nicht kannst. Du bist dir bewusst, wie großartig du bist. Zumindest, sobald du einige der Tipps aus diesem Artikel umgesetzt hast. Dazu musst du nur Tag für Tag üben. Sobald dein Selbstbewusstsein dann gestärkt ist, kannst du mit mehr Selbstvertrauen trotz aller deiner Schwächen in die Zukunft gehen. Selbstvertrauen lässt uns etwas mit dem Vertrauen angehen, dass wir das schon irgendwie schaffen werden. Dieses Selbstvertrauen ist die Konsequenz aus den Veränderungen durch die Tipps in diesem Artikel. Das geht eigentlich ganz leicht. Du musst nur tun. Auch wenn „tun“ oft die größte Herausforderung ist.

So wird man zusätzlich sicherer

Hier kommt meine Ideensammlung, wie du noch sicherer durch dein Leben gehen kannst und das ganze aufs nächste Level heben kannst. Diese Tipps sind aber nicht ohne. Das sind Vorschläge für Fortgeschrittene. Diese Dinge können viele Menschen mit einem niedrigen Selbstbewusstsein Anfangs oft noch nicht über sich erbringen, denn die Überwindungshürde ist groß. Solltest du aber dennoch das Gefühl haben, dass du eine dieser Aufgaben schaffen könntest: Tue es! Auch die ganz kleinen Schritte helfen dir dein Selbstbewusstsein zu stärken. Auch hier gilt: Wissen ist nicht alles. Erst durch das Tun wird es nützlich, wie man so schön sagt. Gehe spielerisch an die Sachen heran im Leben.

  • Begib dich hin und wieder bewusst in ungewohnte Situationen, in denen du dich unsicher und unwohl fühlst. Dehne deine Komfortzone. Überrasche dich selbst.
  • Falls du Angst vor Fehlern hast, mach einfach mal drauf los und wenn Fehler passieren beobachte, dass es oft nichts ausmacht. (Außer am Arbeitsplatz oder in Situationen wo andere oder du zu Schaden kommen könntest. da ist natürlich Vorsicht gefragt.)
  • Äußere vor anderen deine Meinung, besonders wenn deine Meinung von der Gruppenmeinung abweicht.
  • Sprich vor Gruppen.
  • Reg dich mal ordentlich über ein Problem auf. Das ist ernst gemeint. Nicht runterschlucken, aussprechen vielleicht sogar schreien.
  • Übe dich abzugrenzen. Sag mal „Nein“. Das kann heilend sein. Sag mal zu jedem, der schon wieder etwas von dir will, „Nein“ und genieße das Gefühl.
  • Interessiere dich nicht mehr dafür was andere denken. Beziehungsweise übe das. Ziehe zum Beispiel mal etwas an, was dir gefällt, die Anderen aber wahrscheinlich doof finden. Falls du dich erwischt, dass du wieder etwas machst, um anderen zu gefallen, mache es zumindest einmal nicht mehr
  • sprich fremde Menschen an und versüße ihnen den Tag mit einem Kompliment.
  • Halte mit jemanden Augenkontakt, obwohl es dir unangenehm ist, bis der andere Mensch dich schon fast für verrückt erklärt. hahaha.
  • Falls du etwas angehen möchtest und nicht so recht weiß, ob du sollst: Mach es einfach und sieh dir später an, ob es gut ist oder nicht. In jedem Fall wirst du dazulernen und wachsen.

Hier noch drei wichtige Punkte fürs Selbstvertrauen

  • SelbstbewusstseinVergleiche dich niemals mehr mit anderen Menschen. Damit macht man sich nur selbst fertig und es ist eine Sackgasse die sowieso nichts bringt.
  • nimm Abschied davon jedermanns Liebling sein zu müssen. egal was du tust es wird immer Menschen geben die etwas auszusetzen haben. es lohnt sich also nicht sich zu verbiegen oder eine Maske zu tragen. sei authentisch. arbeite daran dein wahres selbst voll und ganz zu zeigen. Mit all deinen Stärken und Fehlern. Zeige dich und stehe zu dir. gibst du vor jemand anderes zu sein hast du Kritiker. bist du authentisch hast du auch Leute die dich mehr und weniger mögen werden nur mit dem unterschied das dein Leben viel mehr Qualität besitzt. lass die Sache los anderen gefallen zu müssen. lebe dich und öffne dich mehr und mehr. niemand kann dein wahres selbst gefährden.
  • Mach es trotzdem. gehe den kleinsten schritt. Aber gehe überhaupt. Wir alle kennen das doch wir nehmen uns vor was wir morgen alles tun und verändern wollen aber wenn dann der Moment gekommen ist passiert immer das gleiche. Wir fühlen uns nicht danach gerade. Ein guter Trick des inneren Sabotage Programmes. Mach es trotzdem. Wenigstens 5 Minuten oder wenigsten einen schritten. Auch wenn du dich nicht danach fühlst. Wenigstens kurz raus aus der Komfortzone. Dieses überwinden bringt viel Selbstbewusstsein mit der Zeit.

Immer mehr Selbstbewusstsein im Leben

Diese Dinge können deinem Ego helfen stabiler zu werden. Ich werde noch weitere Tipps in Zukunft teilen. Wenn du dein Leben verbessern willst, ist es wichtig daran zu arbeiten. Mit einem besseren Selbstbewusstsein kannst du mit Selbstvertrauen in die Zukunft blicken. Falls dir das alles ein wenig zu viel ist, nehmen wir uns deine Herausforderungen doch gemeinsam vor. Sobald wir wissen, was du verändern willst, kann ich dir dabei helfen und dich unterstützen, dein Selbstbewusstsein gezielt zu stärken und Selbstvertrauen aufzubauen.

Was fällt dir am schwersten im Bezug zum Thema Selbstvertrauen? Oder was hat dein Selbstbewusstsein besonders in Frage gestellt oder geschwächt? Wir haben doch alle etwas, teile es gerne hier in den Kommentaren oder per Nachricht im Kontaktformular.

Viele Grüße und ein möglichst selbstbewusstes Leben in Zukunft.

Alles Liebe, Georg.

Whatsapp Den Beitrag gerne hier in den Netzwerken oder "per EMAIL " oder woanders TEILEN.
Das unterstützt die Seite kostenfrei.
Vielen herzlichen Dank.


Und wenn du Unterstützung auf deinem Weg der Weiterentwicklung haben oder dir generell Zeit ersparen möchtest oder dich in einer schwierigen Phase im Leben befindest, dann melde dich gerne unter Kontakt oder der Coaching-Seite und wir schauen wie wir dir helfen können.

Autor

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

das Logo von menschenfreund.net die weltkarte in orange gehalten von links Frau und rechts Mann mit dem menschenfreund.net Schriftzug darunter
ICH LIEBE DICH

Die neuste von Menschenfreund kostenlos per E-mail erhalten.

Bleib auf dem laufenden. Erhalte einmal wöchentlich die neusten Beiträge übersichtlich in einer E-mail. (Unser Newsletter lässt sich bei Bedarf einfach mit einem Klick in der E-mail wieder abmelden.)

Das hat geklappt.

Pin It on Pinterest

Share This